Lazaro

Rauchmelder retten Leben

Immer noch kommen in Deutschland Jahr für Jahr etwa zwei Menschen aufgrund eines Hausbrandes ums Leben. Dies klingt zwar wenig; der Notfall wird aber sehr akut, wenn man selbst betroffen ist. Durch den Trend zur Verpflichtung von Rauchmeldern erwarten Experten einen Rückgang von Häuserbränden um ca. 50 %. In zwölf von 16 Bundesländern ist die Anbringung von Brandmeldern bereits obligatorisch. Doch auch in Bundesländern, in denen diese Verpflichtung noch nicht gegossenes Gesetz ist, lohnt sich die Anbringung der Warngeräte. In diesem Ratgeber besprechen wir die wichtigsten Aspekte rund um die Rauchmelder. Wir zeigen auf, was alles beim Kauf zu beachten ist, veranschaulichen die einzelnen Arten der Brandmelder und geben Tipps für den Alltag. Die besten Brandmelder finden Sie unter der vorliegenden Quelle. Die Arten von Rauchmeldern Die geläufigsten Techniken der Rauchmelder sind die Fotoelektronik, Thermo-Optik und Ionisation. Fotoelektronische Melder, auch fotooptische Melder, funktionieren über eine eingebaute Diode mit Infrarotstrahl. Der Infrarotstrahl findet in der Regel ungebrochen zu seinem Ziel. Wird er hingegen gebrochen, ist dies das Ergebnis einer unnatürlichen Rauchentwicklung. Der fotoelektronische Melder schließt also bei einem gebrochenen Infarotstrahl auf Brandgefahr und löst deshalb den Alarm aus. Ein fotoelektronischer Rauchmelder ist zuverlässig und effizient. Er ist der in Deutschland am meisten eingesetzte Brandmelder. Die Brandmeldung aufgrund einer unnatürlichen Wärmeentwicklung, wie dies von Wärmemeldern geleistet wird, wird hingegen kaum praktiziert, weil diese Geräte regelmäßig zu spät den Alarm auslösen. Dafür gibt es auf dem Markt allerdings Hybridsysteme, die thermooptischen Rauchmelder. Diese bieten neben der Infrarot-Systematik einen zusätzlichen Wärmealarm durch Heißleiter. Aufgrund des verzögerten Wirkeintritts der Wärmemeldung ist der Mehrwert allerdings zweifelhaft. Viel interessanter sind hingegen Ionisationsmelder, die schon bei kleinsten Reaktionen reagieren. Auch dieses System erkennt eine Wirkung, die nur durch Rauch ausgelöst werden kann, und schlägt in einem solchen Fall Alarm. Bei einem Ionisationrauchmelder strahlt ein radioaktives Element zwischen zwei Metallplatten im Gehäuse Alpha- und Betastrahlen aus. Diese ionisieren in dem begrenzten Raum und erzeugen einen Fluss elektrischen Stroms. Rauch wird von diesem System nun deshalb erkannt, weil dieser die Ionenverbindungen binden würde, was zu einem Stärkeverlust des Stroms führen würde. Der Grund für die in Deutschland geringe Verbreitung dieses Systems besteht in der vom Gesetzgeber geforderten speziellen Entsorgung. In den USA, wo es diese Verpflichtung nicht gibt, sind Ionisationsmelder viel verbreiteter. Wie kann ich die Qualität von Rauchmeldern erkennen? Zunächst weisen die Zertifikate „CE“ und „EN604“ darauf hin, dass die Brandschutzgeräte entsprechend den gesetzlich vorgeschriebenen Normen entwickelt wurden. Ohne diese Kennzeichnungen dürften die Rauchmelder nicht in Deutschland verkauft werden. Für eine gute Qualität bürgen die Labels Q VDS sowie Q Kriwan. Bei VDS und Kriwan handelt es sich um Kontrollinstanzen, in denen die Rauchmelder in Laboren auf ihre Funktionstauglichkeit getestet werden. Was sollten Rauchmelder aufweisen? Neben den Zertifikaten erleichtern diverse Zusatzfunktionen den Kunden die Benutzung. Vor allem sollten Kunden vor dem Kauf darauf achten, dass das Gerät über ein Warnsignal verfügt, wenn die Batterien allmählich leer werden. Üblich ist ein Warnton, der sich etwa 30 Tage vor dem Versiegeln der Energiequelle bemerkbar macht. Eine Funktionstaste sollte dem Kunden die Funktionstauglichkeit des Rauchmelders auf Tastendruck bestätigen. Der Alarm sollte mindestens 85 Dezibel laut sein, damit er auch im Schlaf vernommen werden kann. Außerdem sollte die Messkammer den Rauch von allen Seiten wahrnehmen können. Rauchmelder können über Dübel, Schrauben, Magneten und Klebebänder angebracht werden. Die Anbringung über Magnet und Kleber kommt Kunden zugute, die um das Handwerk einen Bogen machen. Wo sollten Rauchmelder angebracht werden? Da Rauch stets aufsteigt und sich dann an den Decken staut, sollten diese stets an den Decken zentral im Raum angebracht werden. Am wichtigsten sind Rauchmelder in Schlafzimmern sowie in Räumen, in denen gelegentlich – zum Beispiel auf der Fernsehcouch – geschlafen wird. Auch die Anbringung in Wohnzimmern, Kinderzimmern und Fluren wird empfohlen. Rauchmelder sollten nicht zu nahe an Badewannen und Öfen angebracht werden, weil sonst mit Fehlalarmen zu rechnen ist. Auch in Arbeits- und Hobbyräumen, in denen handwerkliches Gerät zum Einsatz kommt, können aufgrund der Staubentwicklung falsche Alarme ausgelöst werden.

Die wichtigsten Regeln einer gesunden Ernährung!

Jeder Mensch möchte sich gesund ernähren – doch immer noch tappen viele Personen in die Fallen der Industrie: Leckere Fertigprodukte, Kuchen und Schokolade kommen immer wieder in unsere Einkaufskörbe, obwohl jeder weiß, dass diese Produkte schädlich sind. Was müssen Sie für eine ausgewogene Ernährung beachten? Viel Wasser trinken Sie sollten täglich mindestens 1,5 Liter Wasser oder ungesüßte Tees trinken. Vermeiden Sie auf jeden zuckerhaltige Säfte oder Softdrinks. Essen Sie die richtigen Lebensmittel Egal, ob Sie sich für Low Carb, High Carb oder Paleo entscheiden – wichtig ist, dass Sie genügend frische Kost essen. Das heißt, Sie sollten viel Obst und Gemüse, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte sowie Nüsse und Samen essen. Auch rohes Gemüse, Sprossen und Wildkräuter sind für den Körper gut. Meiden Sie tierische Lebensmittel, da diese zu einem sauren Körpermilieu beitragen, was wiederum zu Krankheiten führen kann. Essen Sie nur dann Sie hungrig sind Dank unserer Überflussgesellschaft und der Möglichkeit immer und überall etwas essen zu können, geraten wir Menschen sehr häufig in Versuchung über unseren Hunger zu essen. Deshalb ist es sehr wichtig, genau auf seinen Körper zu hören und nur dann zu essen, wenn Sie tatsächlich hungrig sind. Genießen Sie ihr Essen Wenn Sie selbst etwas gekocht haben, sollten Sie sich nachher auch die Zeit nehmen, es mit Ruhe zu essen. Schlingen Sie ihr Essen nicht runter, sondern kauen Sie gut. Vermeiden Sie Weißmehlprodukte Auch, wenn Sie ein richtiger Pizza- und Pastaliebhaber sind, sollten Sie darauf achten, nicht zu viel Weizenmehl zu sich zu nehmen. Statt Weizenpasta, können Sie auch auf Linsen- oder Kichererbsenpasta zurückgreifen. Wenn Sie selbst Kuchen backen möchten, nehmen Sie doch Buchweizenmehl statt Weizenmehl. Viel Bewegung Neben einer gesunden Kost ist auch Bewegung für den Körper und die psychische Gesundheit wichtig. Bewegen Sie sich jeden Tag für mindestens eine halbe Stunde. Fazit! Gesunde Ernährung ist gar nicht schwer, wenn man ein paar Regeln berücksichtigt. Auch auf den Darm sollten Sie besonders Acht geben. Der Darm sollte nach Antibiotika besonders schonend behandelt werden.

Das Watkins Center für Notfall- und Akutversorgung

Unsere Philosophie und unser Ziel NotaufnahmeIm Laufe eines Jahres kommen mehr als 26.000 Menschen in unserer Notaufnahme an, um sich behandeln zu lassen. Einige dieser Patienten kommen mit einem Krankenwagen, andere mit dem Auto und wieder andere sogar mit dem Bus, Taxi oder zu Fuß hierher. Unser Ziel ist es, jeden einzelnen Patienten so schnell und effektiv wie möglich zu behandeln. Wir bieten medizinische Versorgung auf höchstem Niveau mit viel Mitgefühl und Sensibilität. Laden Sie hier die PDF-Broschüre über unsere Notaufnahme herunter. Triage Bei der Ankunft werden Sie gebeten, Ihren Namen an unsere Freiwillige oder Registrierungssekretärin an der Rezeption weiterzugeben. Damit beginnt der Prozess, damit Sie in der Notaufnahme (ED) gesehen werden können. Nach der Anmeldung werden Sie von einer Krankenschwester angerufen, die mit einer Beurteilung Ihrer Vitalparameter beginnt. Die gesammelten Informationen werden in den Computer als Teil Ihrer permanenten Krankenakte übertragen. Einmal in einem Behandlungsraum, wird Ihnen eine andere Krankenschwester, gefolgt vom ED-Anbieter, detailliertere Fragen stellen. Triage ist ein französisches Wort, das “sortieren” bedeutet. Die Rolle der Triage Nurse besteht darin, sicherzustellen, dass die Patienten mit den schwersten Verletzungen oder Krankheiten zuerst gesehen werden. Wir sehen keine Patienten nach der Zeit, zu der sie im Main ED ankommen. Die Patienten werden nach dem Schweregrad ihrer Verletzung oder Krankheit untersucht. Sobald ein entsprechendes Zimmer frei ist, werden Sie in einen Behandlungsraum gebracht. Wenn ein Zimmer nicht verfügbar ist, werden Sie möglicherweise gebeten, im Wartezimmer zu warten. Wenn Sie gebeten werden zu warten, informieren Sie bitte die Krankenschwester oder den Freiwilligen über jede Änderung Ihres Zustands. Nicht-Notfallversorgung Fast Track ist der Ort, an dem Patienten mit weniger akuten Verletzungen oder Krankheiten schneller erkannt werden können. Fast Track arbeitet zu bestimmten Zeiten täglich und wird von Pflegefachkräften und Arzthelfern besetzt. Bitte beachten Sie, dass, wenn ein Patient geeignet ist, um in Fast Track gesehen zu werden, er/sie früher in den Behandlungsbereich gebracht werden kann als Patienten, die darauf warten, in der Haupt ED gesehen zu werden. Wer bietet die Betreuung der Notaufnahme an? Das ED-Team besteht aus Krankenschwestern, Sanitätern, Krankenschwestern, Arzthelfern und Ärzten, die alle speziell für die Notfallmedizin ausgebildet sind. Viele der Krankenschwestern haben auch andere Fachzertifikate. Eine Krankenschwester Practitioner (NP) ist eine examinierte Krankenschwester mit Weiterbildung. NPs müssen über einen Master-Abschluss verfügen und eine Zertifizierungsprüfung bestehen. Sie arbeiten mit dem ED-Arzt zusammen. Ein Arzthelfer (PA) ist Absolvent eines akkreditierten Bildungsprogramms. Die PAs sind national zertifiziert und staatlich zugelassen, unter der Aufsicht des ED-Arztes zu praktizieren. Alle PAs, die im Watkin’s Center arbeiten, haben ihren Master-Abschluss erreicht. Sowohl NPs als auch PAs verfügen über eine Weiterbildung in der Diagnose, Behandlung und Behandlung von Verletzungen und Krankheiten. Sie sind in der Lage, Medikamente zu verschreiben und bestimmte Eingriffe durchzuführen. Die NPs und PAs der Notaufnahme des Watkins Center teilen sich ähnliche Rollen und arbeiten in einem Team mit dem ED-Arzt. In einigen Fällen übernehmen sie die gesamte Pflege, die Sie erhalten, gegebenenfalls in Absprache mit dem ED-Arzt. Die ED-Ärzte, die am Heywood Hospital arbeiten, sind alle Board Certified und verfügen über spezielle Ausbildung, Fähigkeiten oder Erfahrung in der Notfallversorgung. Der diensthabende Notfallarzt überwacht die Versorgung aller Patienten, die in die Notaufnahme kommen. In einigen Fällen kann der Arzt Sie behandeln. In anderen Fällen wird der Arzt die Betreuung durch unsere mittelständischen Anbieter (NPs und PAs) für Sie übernehmen. Zögern Sie nicht, Ihrem Arzt Fragen zu stellen und deutlich zu machen, wenn Sie etwas nicht verstehen. Wir empfehlen Ihnen auch, die Krankenschwester, die Ihnen bei der Entlassung Anweisungen gibt, zu bitten, alles zu erklären, was Sie nicht verstanden haben. Der diensthabende ED-Arzt steht jedem Patienten zur Verfügung. Bitte sprechen Sie als Ihr mittlerer Anbieter mit dem diensthabenden Arzt. Transfers In einigen Fällen kann es aufgrund des Zustands eines Patienten erforderlich sein, dass wir sie in eine andere Einrichtung wie das UMass Medical Center in Worcester verlegen, um ein höheres Versorgungsniveau zu erreichen. Manchmal findet dieser Transfer in einem Hubschrauber statt, manchmal wird er mit einem Krankenwagen durchgeführt. In jedem Fall werden unsere Ärzte alles in ihrer Macht Stehende tun, um den Patienten vor dem Transport zu stabilisieren. Sie können diesen Artikel mögen: Wie Ist Es, An Weihnachten In Der…

Wie ist es, an Weihnachten in der Notaufnahme zu arbeiten? Ein Blick ins Innere

In den letzten 28 Jahren hat Phillip Harter, MD, jeden Weihnachtstag bis auf einen in der Notaufnahme des Stanford Hospitals in Marc und Laura Andreessen gearbeitet. Dieses Jahr war ungewöhnlich arbeitsreich, und als ich an diesem Morgen mit ihm sprach, hatte er keine Zeit für mehr als eine Tasse Kaffee zum Mittagessen. Aber er hatte große Pläne für das Abendessen. “Wir bekommen eine kostenlose Mahlzeit”, sagte er und grinste, als er in die Tasche seiner blauen Peelings griff, um den Gutschein für die kostenlose Mahlzeit zu erhalten, den das Krankenhauspersonal am Weihnachtstag erhielt. “Schau, Abendessen und drei Seiten — plus Dessert! Das ist wirklich der Grund, warum wir alle hier sind”, scherzte er. Andernorts wurde das normalerweise sehr geschäftige Stanford Hospital unterworfen. Die mit Kränzen und Bändern verzierten Gänge waren fast leer. Das Tempo verlangsamte sich so weit, dass die Bürgersteige für die elektrische Reinigung abgesperrt wurden. Der Geschenkeladen war dunkel. Aber im hektischen Wartebereich der Notaufnahme war das einzige sichtbare Zeichen des Feiertags der von einer der Krankenschwestern getragene, mit Lametta und Licht besetzte Elfenhut. Die Lobby, überfüllt mit allen Altersgruppen und Hintergründen, ist wohl die egalitärste Abteilung im Gesundheitswesen. Der 1986 verabschiedete Emergency Medical Treatment and Labor Act verlangt, dass jeder, der in eine Notaufnahme kommt, stabilisiert und behandelt wird, unabhängig vom Versicherungsstatus oder der Zahlungsfähigkeit. So gibt es jedes Jahr zu Weihnachten Patienten, die einfach versuchen, einem Leben auf der Straße für kurze Zeit zu entfliehen, das zu haben, was so viele am Weihnachtstag haben – einen warmen Ort zum Verweilen und etwas Aufmerksamkeit. Dies ist jedoch eher die Ausnahme als die Regel. “Die meisten Leute kommen nur dann in den Urlaub, wenn es ernst ist”, sagte Avinash Patil, MD, zu mir. Seit seinem Praktikum vor vierzehn Jahren hat er jedes Jahr an Weihnachten gearbeitet, und er schätzte 2017 als das bisher geschäftigste. National sehen Notaufnahmen oft einen Aufwärtstrend bei herzbedingten Erkrankungen im Urlaub, und Patil und seine Kollegen hatten bereits an diesem Morgen eine Reihe von Schlaganfallpatienten gesehen. Patils Kollege Laleh Gharahbaghian, MD, bemerkte zusätzliche Urlaubsauslöser. “Die Menschen, besonders die älteren, vergessen, ihre Medikamente mitzubringen, wenn sie die Familie besuchen. Oder vielleicht macht das Medikament sie schläfrig, oder es hat eine Nebenwirkung, die ihren Tagesgenuss irgendwie einschränken würde, und so entscheiden sie sich, es nicht zu nehmen.” Gharahbaghian hat auch mehrere Fälle gesehen, in denen ein Familienmitglied einen Verwandten am Flughafen abgeholt hat, auf einen Blick erkennen konnte, dass etwas nicht stimmte, und sie direkt zur Notaufnahme brachte. Gharahbaghian entschied sich, die Ferienschicht als Gefallen für Kollegen zu arbeiten, die Weihnachten feiern. Nicht jede Präferenz kann jedoch berücksichtigt werden, und wer seinen Arbeitsplan nicht anpassen kann, passt einfach seine Feierlichkeiten an. Dr. Hanna Linstadt, eine Bewohnerin der Klasse von 2020, feierte mit ihrer Familie zwei Tage zuvor. Deborah Kimball, MD, und ihr Mann planten, Weihnachten in ein oder zwei Tagen zu feiern. “Unsere Kinder sind so jung, dass sie es noch nicht wirklich verstehen”, erklärte sie. “Mein Mann ist auch Arzt, also wenn ich arbeite, bedeutet das, dass er eine gute persönliche Zeit mit ihnen hat. Und ich habe das Gefühl, dass ich für etwas Gutes hier bin, um die Gemeinschaft zu unterstützen.” Auch Schwester Vasiliy Rodin vermisste Weihnachten mit seinen beiden Kindern im Alter von 10 und 5 Jahren. Er wollte später in der Woche nach New York fliegen, um mit ihnen Neujahr zu feiern, und er sah die positive Seite. “Das Krankenhaus fühlt sich für mich wie eine Familie an. Wir lachen zusammen, weinen zusammen…. Das sind enge Beziehungen. Hätte ich mir einen einfacheren Job aussuchen können, einen einfacheren Teil des Krankenhauses? Auf jeden Fall. Aber das ist enorm lohnend. Und schau dir die Freunde an, die ich gefunden habe.” Wie auf Stichwort, lehnte sich ein Mitarbeiter über einen Schreibtisch, um ihm eine High Five zu geben. Diese Arbeitsfamilien bieten vor allem im Urlaub dringend benötigte Unterstützung. Notfallärzte haben die höchste Burnout-Rate aller Fachrichtungen, auch weil sie Hochakuitätspatienten in kurzen, intensiven Besuchen behandeln. Es gibt selten Gelegenheit für Patienten, Dankbarkeit auszudrücken, und so rücken die Kollegen näher zusammen, um diese Unterstützung und Bestätigung zu geben. An diesem Tag, wie an jedem Tag, bedeuteten kleine Gesten viel für das Personal, sei es ein Essensgutschein oder ein Zuckerrohr, oder Worte der Ermutigung von einem Verwalter, der sich die Zeit nahm, bis zum späten Heiligabend anzuhalten. Viele der Bewohner trugen Socken, die sie in einer Geschenkverpackung von einem anonymen Teilnehmer des “Secret Santa” erhielten. Am Ende des Tages gab es kein Ende des Tages, zumindest in dieser Abteilung. Die Patienten kamen weiterhin durch die Haustür oder aus Krankenwagen. Neue Schichten kamen hinzu, um die Mitarbeiter von 8-, 10- und 12-Stunden-Schichten zu entlasten. Nach Robert Frost’s Definition ist es eine Art Zuhause – wenn man gehen muss, müssen sie einen aufnehmen. Aber laut jedem Mitarbeiter, der am Weihnachtstag befragt wird, ist es auch eine Familie. Sie können diesen Artikel mögen: 5 Gründe, Warum Grundlegende Erste-Hilfe-Kenntnisse Wichtig Sind

Psychische Gesundheit Erste Hilfe

Körperliche Erste Hilfe versus psychische Gesundheit Erste Hilfe Alle von uns sind mit dem Büro Physical First Aider vertraut und die meisten von uns haben eine gute Idee, was zu tun ist, wenn jemand physische Hilfe benötigt. Im Gegensatz dazu sinkt unser Selbstvertrauen, wenn wir gefragt werden, wer das Büro Mental Health First Aider ist, die meisten von uns wissen nicht, wie sie einem Kollegen in psychischer Not helfen können. Die verständliche Angst, die Situation durch falsche Aussagen zu verschlimmern, kann dazu führen, dass überhaupt nichts unternommen wird. Die Fähigkeit, jemanden zu fragen, ob er wirklich in Ordnung ist, kann der erste Schritt zur Verbesserung der psychischen Gesundheit sein. Das MHFA-Training mit Psychology Wales bietet das Selbstvertrauen und die Fähigkeiten, die zur Unterstützung anderer erforderlich sind. Was ist Erste Hilfe für die psychische Gesundheit? MHFA wurde entwickelt, um die psychische Gesundheit am Arbeitsplatz zu verbessern. Es funktioniert genauso wie das körperliche Erste-Hilfe-Training, nur dass es sich auf die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden konzentriert. Es bietet das praktische Know-how und die Werkzeuge, die für die Lösung von Wohlbefindensproblemen am Arbeitsplatz unerlässlich sind. Du musst kein ausgebildeter Therapeut sein oder eine Hintergrundausbildung haben. Bei Psychology Wales sind wir Experten für psychische Gesundheit auf Anfrage und vertrauenswürdige MHFA-Anbieter. Warum ist die Erste Hilfe für die psychische Gesundheit wichtig? Maßnahmen zur psychischen Gesundheit am Arbeitsplatz sind unerlässlich, da Stress, Depressionen und Angst mehr als die Hälfte der Abwesenheit am Arbeitsplatz und der im Jahr 2018 verlorenen Arbeitstage ausmachten[i]. Da wir uns psychische Gesundheitsprobleme nicht vorstellen können, blieb das Bewusstsein und die Akzeptanz immer etwas zurück. Glücklicherweise ändert sich das und steht nun auf der Tagesordnung von Unternehmen, Abgeordneten und der Öffentlichkeit. Alle von ihnen stellen das Stigma in Frage, so dass die psychische Gesundheit nicht mehr als eine Schwäche als eine körperliche Verletzung wahrgenommen wird. Die Zukunft ist vielversprechend, und MHFA dürfte neben der physischen Ersten Hilfe zu einer gesetzlich vorgeschriebenen Arbeitsplatzverordnung werden. Warum in die Erste-Hilfe-Ausbildung für psychische Gesundheit investieren? MHFA ist eine Art Frühintervention, die darauf abzielt, eine Verschlechterung der psychischen Gesundheit zu verhindern. MHFA fördert einen Arbeitsplatz, der mehr Akzeptanz und Verständnis findet, was hoffentlich zu mehr Engagement und weniger Abwesenheit führt. Psychische Erkrankungen kosten britische Unternehmen jährlich Milliarden Euro. Evidenzbasierte Erfolgsgeschichten aus der Investition in MHFA sind unter anderem Thames Water, das 350 Mitarbeiter von MHFA England im Rahmen einer Strategie für psychische Gesundheit geschult und berichtet hat: “75% Reduzierung der arbeitsbedingten Stressangst und Depressionen in den letzten 5 Jahren”. Und “Aufgenommen wurden fünfmal so viele psychische Interventionen im Vergleich zu körperlichen Interventionen”. Das könnte dir auch gefallen: Warum Ist Erste Hilfe Wichtig?

Warum ist Erste Hilfe wichtig?

Erste Hilfe ist die Erstversorgung eines Verletzten oder Unwohlseins vor der Ankunft einer professionellen medizinischen Hilfe. Warum ist Erste Hilfe so wichtig und warum sollten Sie sich die Zeit nehmen, grundlegende Erste-Hilfe-Fähigkeiten zu erlernen? Sekunden zählen im Notfall Wenn ein Opfer unter einer lebensbedrohlichen medizinischen Situation leidet, wie z.B. einem Herzstillstand, hat es nur wenige Minuten Zeit, bis das Gehirn an Sauerstoff verliert. Bei einem Herzstillstand geschieht dies nach ca. 3 – 4 Minuten. Der Ruf eines Krankenwagens ist unerlässlich, aber die professionelle Hilfe kann einige Zeit in Anspruch nehmen, um das Opfer zu erreichen. Daher ist eine frühzeitige, wirksame Erste Hilfe unerlässlich, um das Opfer am Leben zu erhalten, bis Hilfe eintrifft. In dieser Situation hält die Durchführung der kardiopulmonalen Reanimation (CPR) das sauerstoffhaltige Blut in Bewegung und hält so das Gehirn und die lebenswichtigen Organe am Leben. Herzinfarkt-Opfer, die frühzeitige Erste Hilfe in Form von HLW erhalten, werden viel wahrscheinlicher leben und sich vollständig erholen. Mit einer HLW können Sie die Chancen eines Herzstillstandsopfers wirklich verbessern – deshalb ist die frühzeitige Erste Hilfe so wichtig! Erkennen lebensbedrohlicher medizinischer Erkrankungen Viele Menschen sind sich der Anzeichen und Symptome lebensbedrohlicher Krankheiten wie Schlaganfall oder Meningitis nicht bewusst. Erste Hilfe ist wichtig, um das Bewusstsein für diese Zustände zu schärfen und zu erkennen, welche Warnzeichen sich bei einem Opfer entwickeln. Möglicherweise können Sie die Krankheit nicht behandeln, aber Sie können frühzeitig um Hilfe bitten, damit das Opfer rechtzeitig eine erweiterte medizinische Versorgung erhält. Unfälle sind häufig Unfallverletzungen werden immer häufiger zu einer der häufigsten Todesursachen weltweit. Verkehrsunfälle sind heute die häufigste Todesursache bei jungen Menschen. Das Wissen, wie man sich in den ersten Minuten nach einer traumatischen Verletzung verhält, kann einen großen Unterschied für das Opfer bedeuten. So kann beispielsweise die Anwendung von direktem Druck zur Kontrolle von Blutungen verhindern, dass das Opfer aufgrund von schwerem Blutverlust (hypovolämischer Schock) in einen Schock gerät. Unsere kostenlosen Online-Erste-Hilfe-Kurse sind eine gute Möglichkeit, grundlegende lebensrettende Fähigkeiten zu erlernen. Wir empfehlen Ihnen, sich für einen praktischen Erste-Hilfe-Kurs in Ihrer Nähe anzumelden, damit Sie die lebensrettenden Erste-Hilfe-Techniken praktisch anwenden können. Das könnte dir auch gefallen: 5 Gründe, warum grundlegende Erste-Hilfe-Kenntnisse wichtig sind

5 Gründe, warum grundlegende Erste-Hilfe-Kenntnisse wichtig sind

Oftmals wird die Bedeutung einer grundlegenden Erste-Hilfe-Ausbildung nicht berücksichtigt. Es gibt zahlreiche Gründe, warum Menschen es verschieben. Sie haben nicht die Zeit. Sie wissen nicht, wo sie anfangen sollen. Sie glauben nicht, dass ihnen oder ihren Angehörigen jemals Unfälle passieren werden. Sie denken, dass sie bereits über genügend Wissen verfügen, falls es notwendig sein sollte. Hilft, Leben zu retten. Eine geschulte Person ist zuverlässiger, selbstbewusster und hat im Notfall die Kontrolle über sich selbst. Geschulte Personen sind eher bereit, in einer Notsituation sofort zu handeln. Es ermöglicht dem Retter, dem Opfer Komfort zu bieten. Eine Ausbildung in Erster Hilfe kann dem Patienten sofort helfen. Die Ruhe und Beurteilung der Situation hilft dem Patienten, sich während der Behandlung seiner Verletzungen zu entspannen und zu stabilisieren, bis das Notfallpersonal eintrifft. Es gibt dir Werkzeuge an die Hand, um zu verhindern, dass sich die Situation verschlimmert. In einigen Situationen, in denen ein Patient nicht sofort eine grundlegende Erste-Hilfe-Behandlung erhält, wird sich seine Situation verschlechtern – oft schnell. Durch die Grundversorgung können Sie einen Patienten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes stabilisieren. Sie werden lernen, wie Sie grundlegende Haushaltsgegenstände als Werkzeuge verwenden können, wenn kein Erste-Hilfe-Koffer zur Verfügung steht, was bedeutet, dass Sie in der Lage sein werden, mit vielen Situationen fertig zu werden. Sie werden auch darin geschult, wie Sie Informationen und Daten über das Geschehene und den Zustand der Patienten sammeln können. Diese Informationen werden an die Rettungsdienste weitergeleitet, was ihnen Zeit spart – Sie sind ein wertvolles Glied in der Überlebenskette. Es schafft das Vertrauen in die Pflege. Erste-Hilfe-Grundkenntnisse bedeuten, dass Sie sich auf Ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten in Bezug auf die Erste-Hilfe-Verwaltung verlassen können. Durch die Erste-Hilfe-Ausbildung hilft es dir, über dich selbst nachzudenken und darüber, wie du und andere in bestimmten Situationen reagieren. Dieses Verständnis stärkt Ihr Selbstvertrauen in einer Vielzahl von nicht-medizinischen Alltagssituationen. Es fördert ein gesundes und sicheres Leben. Eine geschulte Person ist besser in der Lage, ihre Umgebung zu beurteilen. Das Wissen um die Erste Hilfe fördert das Gefühl von Sicherheit und Wohlbefinden unter den Menschen. Das Bewusstsein und der Wunsch, unfallfrei zu sein, sorgt für mehr Sicherheit und reduziert die Anzahl der Kausalitäten und Unfälle.