Wie ist es, an Weihnachten in der Notaufnahme zu arbeiten? Ein Blick ins Innere

In den letzten 28 Jahren hat Phillip Harter, MD, jeden Weihnachtstag bis auf einen in der Notaufnahme des Stanford Hospitals in Marc und Laura Andreessen gearbeitet. Dieses Jahr war ungewöhnlich arbeitsreich, und als ich an diesem Morgen mit ihm sprach, hatte er keine Zeit für mehr als eine Tasse Kaffee zum Mittagessen. Aber er hatte große Pläne für das Abendessen.

“Wir bekommen eine kostenlose Mahlzeit”, sagte er und grinste, als er in die Tasche seiner blauen Peelings griff, um den Gutschein für die kostenlose Mahlzeit zu erhalten, den das Krankenhauspersonal am Weihnachtstag erhielt. “Schau, Abendessen und drei Seiten — plus Dessert! Das ist wirklich der Grund, warum wir alle hier sind”, scherzte er.

Andernorts wurde das normalerweise sehr geschäftige Stanford Hospital unterworfen. Die mit Kränzen und Bändern verzierten Gänge waren fast leer. Das Tempo verlangsamte sich so weit, dass die Bürgersteige für die elektrische Reinigung abgesperrt wurden. Der Geschenkeladen war dunkel.

Aber im hektischen Wartebereich der Notaufnahme war das einzige sichtbare Zeichen des Feiertags der von einer der Krankenschwestern getragene, mit Lametta und Licht besetzte Elfenhut.

Die Lobby, überfüllt mit allen Altersgruppen und Hintergründen, ist wohl die egalitärste Abteilung im Gesundheitswesen. Der 1986 verabschiedete Emergency Medical Treatment and Labor Act verlangt, dass jeder, der in eine Notaufnahme kommt, stabilisiert und behandelt wird, unabhängig vom Versicherungsstatus oder der Zahlungsfähigkeit. So gibt es jedes Jahr zu Weihnachten Patienten, die einfach versuchen, einem Leben auf der Straße für kurze Zeit zu entfliehen, das zu haben, was so viele am Weihnachtstag haben – einen warmen Ort zum Verweilen und etwas Aufmerksamkeit.

Dies ist jedoch eher die Ausnahme als die Regel.

“Die meisten Leute kommen nur dann in den Urlaub, wenn es ernst ist”, sagte Avinash Patil, MD, zu mir. Seit seinem Praktikum vor vierzehn Jahren hat er jedes Jahr an Weihnachten gearbeitet, und er schätzte 2017 als das bisher geschäftigste. National sehen Notaufnahmen oft einen Aufwärtstrend bei herzbedingten Erkrankungen im Urlaub, und Patil und seine Kollegen hatten bereits an diesem Morgen eine Reihe von Schlaganfallpatienten gesehen.

Patils Kollege Laleh Gharahbaghian, MD, bemerkte zusätzliche Urlaubsauslöser. “Die Menschen, besonders die älteren, vergessen, ihre Medikamente mitzubringen, wenn sie die Familie besuchen. Oder vielleicht macht das Medikament sie schläfrig, oder es hat eine Nebenwirkung, die ihren Tagesgenuss irgendwie einschränken würde, und so entscheiden sie sich, es nicht zu nehmen.” Gharahbaghian hat auch mehrere Fälle gesehen, in denen ein Familienmitglied einen Verwandten am Flughafen abgeholt hat, auf einen Blick erkennen konnte, dass etwas nicht stimmte, und sie direkt zur Notaufnahme brachte.

Gharahbaghian entschied sich, die Ferienschicht als Gefallen für Kollegen zu arbeiten, die Weihnachten feiern. Nicht jede Präferenz kann jedoch berücksichtigt werden, und wer seinen Arbeitsplan nicht anpassen kann, passt einfach seine Feierlichkeiten an. Dr. Hanna Linstadt, eine Bewohnerin der Klasse von 2020, feierte mit ihrer Familie zwei Tage zuvor. Deborah Kimball, MD, und ihr Mann planten, Weihnachten in ein oder zwei Tagen zu feiern. “Unsere Kinder sind so jung, dass sie es noch nicht wirklich verstehen”, erklärte sie. “Mein Mann ist auch Arzt, also wenn ich arbeite, bedeutet das, dass er eine gute persönliche Zeit mit ihnen hat. Und ich habe das Gefühl, dass ich für etwas Gutes hier bin, um die Gemeinschaft zu unterstützen.”

Auch Schwester Vasiliy Rodin vermisste Weihnachten mit seinen beiden Kindern im Alter von 10 und 5 Jahren. Er wollte später in der Woche nach New York fliegen, um mit ihnen Neujahr zu feiern, und er sah die positive Seite. “Das Krankenhaus fühlt sich für mich wie eine Familie an. Wir lachen zusammen, weinen zusammen…. Das sind enge Beziehungen. Hätte ich mir einen einfacheren Job aussuchen können, einen einfacheren Teil des Krankenhauses? Auf jeden Fall. Aber das ist enorm lohnend. Und schau dir die Freunde an, die ich gefunden habe.” Wie auf Stichwort, lehnte sich ein Mitarbeiter über einen Schreibtisch, um ihm eine High Five zu geben.

Diese Arbeitsfamilien bieten vor allem im Urlaub dringend benötigte Unterstützung. Notfallärzte haben die höchste Burnout-Rate aller Fachrichtungen, auch weil sie Hochakuitätspatienten in kurzen, intensiven Besuchen behandeln. Es gibt selten Gelegenheit für Patienten, Dankbarkeit auszudrücken, und so rücken die Kollegen näher zusammen, um diese Unterstützung und Bestätigung zu geben.

An diesem Tag, wie an jedem Tag, bedeuteten kleine Gesten viel für das Personal, sei es ein Essensgutschein oder ein Zuckerrohr, oder Worte der Ermutigung von einem Verwalter, der sich die Zeit nahm, bis zum späten Heiligabend anzuhalten. Viele der Bewohner trugen Socken, die sie in einer Geschenkverpackung von einem anonymen Teilnehmer des “Secret Santa” erhielten.

Am Ende des Tages gab es kein Ende des Tages, zumindest in dieser Abteilung. Die Patienten kamen weiterhin durch die Haustür oder aus Krankenwagen. Neue Schichten kamen hinzu, um die Mitarbeiter von 8-, 10- und 12-Stunden-Schichten zu entlasten. Nach Robert Frost’s Definition ist es eine Art Zuhause – wenn man gehen muss, müssen sie einen aufnehmen. Aber laut jedem Mitarbeiter, der am Weihnachtstag befragt wird, ist es auch eine Familie.

Sie können diesen Artikel mögen: 5 Gründe, Warum Grundlegende Erste-Hilfe-Kenntnisse Wichtig Sind

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *